Tuesday, 26.03.19
home Schwarzer Tee & Ayran Auberginen, Pide & Schafskäse Türkische Rezepte Zutaten
Türkisch Kochen - Grundinformation
Lebensmittelanbau
Türkische Kochkniffe
Türkische Zutaten
Kulinarische Türkeireise
Regionale Unterschiede
weitere Grundinformationen
Türkisch Kochen - Kultur
Türkische Tischkultur
Türkische Tradition
Türkische Rakitafel
Türkisches Menü
weitere Kultur ...
Türkisch Kochen - Beliebte Rezepte
Türkisches Mandeldessert
Hackfleisch Pide
Zucchinipuffer
Spritzkuchen
weitere beliebte Rezepte ...
Türkisch Kochen - Klassische Zutaten
Auberginen
Schafskäse
Blätterteig
Tomaten
weitere klassische Zutaten
Türkisch Kochen - Getränke
Schwarzer Tee
Mokka
Ayran
Raki
weitere türkische Getränke ...
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Zucchini

Zucchini


Die Zucchini zählt, wie auch die Aubergine, Paprika und Tomate zum Hauptgemüse der türkischen Küche, da es dort wunderbar gedeiht und man aus ihm machen kann, was das Herz begehrt – ob Salate, Suppen, Dips, Untergrund für eine Fleischfüllung, Beilage zu Fisch-, Fleisch- und Getreidegerichten.



Während die Zucchini in der türkischen Küche ihr größtes Ansehen im Mücver, den Zucchinipuffern findet, gibt es dennoch zahlreiche andere Verwendungen für sie. Ein Rezept, welches fast ebenso bekannt ist, ist das „Etli kabak dolmasi“, das heißt, mit Hackfleisch gefülte Zucchini.

Während es bei Auberginen für gewöhnlich gilt, sie längst zu teilen, wie wir das hier auch kennen, teilt man die Zucchini in der Türkei oftmals quer, was eine erhöhte Schwierigkeit beim Aushöhlen der Zucchini bedeutet. Es sei also niemandem nachzutragen, das Rezept insofern abzuwandeln, als dass man sich diesen Aufwand erspart und es dem Teilen der Aubergine gleich tut.

Zu beginn werden die mittelgroßen Zucchini gewaschen und getrocknet. Man entfernt dann die Stielansätze und schält die Schale streifenweise ab. Nach dem Halbieren wird mit einem Löffel das Fruchtfleisch entfernt, so dass die Füllung genug Platz hat. Die Kerne werden dann gewürfelt.

In einem großen Topf wird nun Butter erhitzt, in der fein gewürfelte Zwiebeln goldbraucn angebraten werden. Ähnlich wie bei einem Risotto gibt man nun ungekochten Reis hinzu. Am besten empfiehlt sich hierfür Patnareis. Jetzt gibt man das Fruchtfleisch der Zucchini hinzu, gießt alles mit einem großzügigen Schuss Wasser oder Brühe auf und lässt das Ganze für etwa zehn Minuten vor sich hin köcheln. Danach wird der Tpf vom Herd genommen und abgekühlt.

Sobald man die Mischung anfassen kann, gibt man das Rinderhackfleisch hinzu und verknetet die Masse so lange, bis sie gut vermischt ist. Jetzt gibt man noch ein wenig Minze hinzu. In türkischen Spezialläden ist diese unter dem Namen „Nane“ zu finden.

Bevor es an das Füllen der Zucchinihälften geht, empfielt es sich, schon einmal den Ofen vorzuheizen, damit das Garen nicht länger als nötig dauert. Die Hälften werden nun so großzügig gefüllt, dass das Hackfleisch über den Rand steht und gerade nicht herunterfällt. Zum Schluss werden nun noch einige Butterflöcken auf die Füllung gegeben, damit nichts anbrennt und austrocknet.

In eine eingeölte Form werden dann die Zucchinihälften gelegt. Für den Fall, dass noch etwas Füllung übrig ist, kann man die Zucchini auch darauf betten.

Die zugedeckte Form kommt dann für eine dreiviertel Stunde in den Ofen und schon sind die Hackfleischzucchini fertig!
Besonders gut schmeckt dazu Fladenbrot mit selbst gemachtem Joghurtdip. Guten Appetit.



Das könnte Sie auch interessieren:
Artischocken

Artischocken

Artischocken Wie in nahezu allen Küchen der mediterranen Länder, liegt auch die türkische Küche ganz vorn im Einlegen von Gemüsen. Die türkischen Meze, also Vorspeisen, stehen den italienischen ...
Auberginen

Auberginen

Auberginen Die türkische Küche ist neben der französischen und chinesischen Küche, eine der meist ausgewogenen weltweit. So hält sich der Konsum an Fleisch, Fisch, Getreide und Gemüse meist in ...
Türkisch kochen