Monday, 20.05.19
home Schwarzer Tee & Ayran Auberginen, Pide & Schafskäse Türkische Rezepte Zutaten
Türkisch Kochen - Grundinformation
Lebensmittelanbau
Türkische Kochkniffe
Türkische Zutaten
Kulinarische Türkeireise
Regionale Unterschiede
weitere Grundinformationen
Türkisch Kochen - Kultur
Türkische Tischkultur
Türkische Tradition
Türkische Rakitafel
Türkisches Menü
weitere Kultur ...
Türkisch Kochen - Beliebte Rezepte
Türkisches Mandeldessert
Hackfleisch Pide
Zucchinipuffer
Spritzkuchen
weitere beliebte Rezepte ...
Türkisch Kochen - Klassische Zutaten
Auberginen
Schafskäse
Blätterteig
Tomaten
weitere klassische Zutaten
Türkisch Kochen - Getränke
Schwarzer Tee
Mokka
Ayran
Raki
weitere türkische Getränke ...
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Spinat

Spinat


Spinat kennt man von der türkischen Küche oftmals in Kombination mit Schafskäse, und das nicht ohne Grund – denn es passt wunderbar! Ob auf dem Lahmacun, in Börek und sonstigen Teigtaschen aller Art oder als Beilage mit Reis – Spinat passt immer.



Ob man nun den frischen Spinat verwende, der nun einmal durch Waschen und Verlesen eine Menge Arbeit macht, oder den tiefgekühlten, ist nicht einmal so wichtig, da er in den meisten Fällen als Füllung dient. Selbstverständlich ist frische Ware immer aromatischer, doch nach den Angaben der meisten Rezepte, tut es dem Geschmack keinen Abbruch, wenn man es sich mit einem Päckchen aus dem Tiefkühlregal etwas einfacher macht.

Worauf man allerdings achten sollte, dass man wirklich Blattspinat verwendet und keine Fertigmischung mit Rahm oder sonstigem. Folgendes Gericht ist durch seine Zutaten ein sehr authentisches und dazu ist es noch einfach zuzubereiten und recht preisgünstig.

Hierfür nehme man – frischen oder tiefgekühlten Spinat – und taut ihn entweder langsam auf oder wäscht und verliest ihn. Der Spinat wird dann so klein, wie möglich, gehackt, in einem Topf erwärmt und mit Fleischbrühe aufgegossen.

Hinzu kommen nun türkische Nudeln, die Reis sehr ähnlich sind. Erhältlich sind diese in türkischen Lebensmittelgeschäften, jedoch kann man auch auf die italienischen Risi zurückgreifen, die den erforderlichen Nudeln sehr ähnlich sind. Das Tolle an diesen Nudeln ist, dass sie, genau wie Reis, sehr viel Wasser aufnehmen und mit dem Spinat und der Brühe eine dicke Masse ergeben. Genauso soll es bei diesem Gericht auch sein.

In einer Pfanne wird nun ein wenig in Streifen geschnittenes Trockenfleisch vom Schaf in Sonnenblumenöl angebraten. Hinzu kommt ein wenig durch die Presse passierten Knoblauch.

Der Pfanneninhalt wird nun in den Topf gegeben, wo alles so lange kocht, bis die Masse zwar dick, aber nicht pampig ist. Auch zu wässrig sollte sie keinesfalls sein, daher lieber das Wasser nachgießen, als im vornherein alles hineinzugeben.

Es ist an der Zeit, das Gericht mit Pfeffer, Salz, Kardamon und ein wenig Paprika abzuschmecken. Wenn alles stimmt, wird nun der Schafskäse in den Topf gegeben. Am besten und intensivsten schmeckt natürlich frischer Käse aus reiner Schafsmilch, wenn man aber ein wenig aufs Geld schauen möchte, kann man hier auch auf Feta, der meist eine Kuhmilchherstellung ist, zurückgreifen.

Das Essen wird nun in Tellern serviert, nachdem über jede Portion noch eine handvoll feine Schafskäseraspel gegeben wurde. Guten Appetit!



Das könnte Sie auch interessieren:
Artischocken

Artischocken

Artischocken Wie in nahezu allen Küchen der mediterranen Länder, liegt auch die türkische Küche ganz vorn im Einlegen von Gemüsen. Die türkischen Meze, also Vorspeisen, stehen den italienischen ...
Auberginen

Auberginen

Auberginen Die türkische Küche ist neben der französischen und chinesischen Küche, eine der meist ausgewogenen weltweit. So hält sich der Konsum an Fleisch, Fisch, Getreide und Gemüse meist in ...
Türkisch kochen