Monday, 20.05.19
home Schwarzer Tee & Ayran Auberginen, Pide & Schafskäse Türkische Rezepte Zutaten
Türkisch Kochen - Grundinformation
Lebensmittelanbau
Türkische Kochkniffe
Türkische Zutaten
Kulinarische Türkeireise
Regionale Unterschiede
weitere Grundinformationen
Türkisch Kochen - Kultur
Türkische Tischkultur
Türkische Tradition
Türkische Rakitafel
Türkisches Menü
weitere Kultur ...
Türkisch Kochen - Beliebte Rezepte
Türkisches Mandeldessert
Hackfleisch Pide
Zucchinipuffer
Spritzkuchen
weitere beliebte Rezepte ...
Türkisch Kochen - Klassische Zutaten
Auberginen
Schafskäse
Blätterteig
Tomaten
weitere klassische Zutaten
Türkisch Kochen - Getränke
Schwarzer Tee
Mokka
Ayran
Raki
weitere türkische Getränke ...
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Artischocken

Artischocken


Wie in nahezu allen Küchen der mediterranen Länder, liegt auch die türkische Küche ganz vorn im Einlegen von Gemüsen. Die türkischen Meze, also Vorspeisen, stehen den italienischen Antipasti, wie uns italienische Rezepte zeigen, in nichts nach und wenn man sich nicht zügelt, muss man aufpassen, sich nicht schon hier satt zu essen. Abgesehen von den vielen Joghurtdips, kleinen gefüllten Blätterteigtaschen, wird auch hier sehr viel Gemüse in Öl eingelegt, ob das nun Auberginen, Zucchini oder auch Artischocken sind.



Die Artischocke ist ein sehr gesundes Gemüse, was unter anderem daran liegt, dass sie den Cholesterinspiegel senkt.
Folgendes Gericht kann sowohl als Vorspeise, wie auch als leichtes, kaltes Sommergericht serviert werden. Es eignet sich nicht nur hervorragend für Gäste, weil das Auge hier mit isst, sondern auch weil es gut vorzubereiten ist.

Bei diesem Gericht, dem „Zeytinyagli enginar“ verwendet man nur den Boden der Artischocke. Deshalb werden die Blätter zuerst sehr dicht am Boden abgeschnitten und und die Haare mit Hilfe eines Löffels abgekratzt. Dies sollte man recht sorgfältig tun, da es ziemlich unangenehm ist, wenn man nachher auf lauter kratzige Haare im Mund stößt. Den Stiel, allerdings,kann man ruhig für einige Zentimeter Stehen lassen, da es beim Servieren einen schönen Anblick macht. Dennoch sollte man ihn ein wenig abschälen.

Nun werden Zitronen halbiert und die Böden ringsherum mit der Schnittstelle eingerieben. Die Böden legt man dann ins Wasser und gibt Zitronensaft, nur wenig Mehl und Salz hinzu.Nun wird das Gemüse zubereitet. Hierfür werden Schalotten, Möhren, Sellerieknollen und Kartoffeln sorgfältig abgeschält und fein gewürfelt.

Nun gibt man das Gemüse, zusammen mit den Artischockenböden in einen Topf und gibt dem Ganzen großzügig Olivenöl, etwas Zucker und Pfeffer hinzu.

Nun gießt man das Artischockenwasser aus dem vorigen Topf hinzu und lässt alles miteinander für eine halbe Stunde leicht köcheln.

Nach dieser Zeit fügt man noch klein gehackten Dill und tiefgekühlte Erbsen hinzu, bevor man alles für zehn weitere Minuten köcheln lässt.

Dann wird das Gemüse und die Böden abgekühlt und angerichtet. Auf einen Teller kommt ein Artischockenboden mit dem Stiel nach oben und um ihn herum wird das Gemüse gelegt.
Zu guter Letzt gibt man auf jeden Artischockenboden noch einen Schuss Olivenöl und streut noch etwas frischen Dill darüber.



Das könnte Sie auch interessieren:
Auberginen

Auberginen

Auberginen Die türkische Küche ist neben der französischen und chinesischen Küche, eine der meist ausgewogenen weltweit. So hält sich der Konsum an Fleisch, Fisch, Getreide und Gemüse meist in ...
Bohnen

Bohnen

Bohnen In der türkischen Küche kann man auf Hülsenfrüchte keineswegs verzichten. Dies gilt für Kichererbsen, wie auch für alerlei Arten von Bohnen. Ob diese lang und dünn, breit, oder kugelrund sind, ...
Türkisch kochen