Tuesday, 22.08.17
home Schwarzer Tee & Ayran Auberginen, Pide & Schafskäse Türkische Rezepte Zutaten
Türkisch Kochen - Grundinformation
Lebensmittelanbau
Türkische Kochkniffe
Türkische Zutaten
Kulinarische Türkeireise
Regionale Unterschiede
weitere Grundinformationen
Türkisch Kochen - Kultur
Türkische Tischkultur
Türkische Tradition
Türkische Rakitafel
Türkisches Menü
weitere Kultur ...
Türkisch Kochen - Beliebte Rezepte
Türkisches Mandeldessert
Hackfleisch Pide
Zucchinipuffer
Spritzkuchen
weitere beliebte Rezepte ...
Türkisch Kochen - Klassische Zutaten
Auberginen
Schafskäse
Blätterteig
Tomaten
weitere klassische Zutaten
Türkisch Kochen - Getränke
Schwarzer Tee
Mokka
Ayran
Raki
weitere türkische Getränke ...
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Auberginen

Auberginen


Die türkische Küche ist neben der französischen und chinesischen Küche, eine der meist ausgewogenen weltweit. So hält sich der Konsum an Fleisch, Fisch, Getreide und Gemüse meist in Balance. Gerade das Gemüse fehlt – im Gegensatz zur deutschen Küche – niemals.



Die Aubergine zählt neben den Tomaten und den Zucchini als das meist verwendete Gemüse in der Türkei. Man zählt dort bis zu 40 klassischen Auberginengerichten!

Karniyarik, gefüllte Auberginen zählen zu einer der typischsten Zubereitungsart der lila farbenen Eierfrucht.
Auch zu den berühmten Lammspießen, einem Grillgericht, bei welchem Lammfleisch und Gemüse auf einen Spieß gesteckt und gegrillt werden, werden immer Auberginen serviert oder sogar mit auf den Spieß gesteckt.

Genau wie Kichererbsen, kann man auch aus Auberginen einen köstlichen Dip zubereiten, der dann Baba Ganusch genannt wird.
Hierfür werden die Auberginen zu erst einmal auf allen Seiten mit einem Zahnstocher eingestochen. Dann werden sie im vorgeheizten Ofen eine dreiviertel Stunde gebacken. Sie sind dann so weich, dass es später ein leichtes ist, sie mit dem Mixer zu pürieren. Nachdem die Früchte aufgeschnitten und vom Fruchtfleisch entfernt sind, sind sie bereit für den Mixer, wo sie zu einer sehr feinen, homogenen Masse püriert werden.

Nun rührt man unter die Paste noch ein wenig Tahin, was eine feine, im Reformhaus erhältliche Sesampaste ist, Saft frischer Zitronen, Salz und frisch gemahlener Pfeffer, bis alles gut vermischt ist. Für die cremige Konsistenz des Muses wird nun noch ein Schuss Olivenöl unter die Masse gegeben.
Danach bleibt die Paste über Nacht im Kühlschrank und kann am nächsten Tag mit frisch gehackter Petersilie zu frischem Fladenbrot serviert werden. Als eine leckere Vorspeise eignen sich gebratene Auberginen genauso gut, wie als warme oder kalte Beilage.

Hierfür wäscht man die Auberginen und befreit sie von ihren Enden. Dann wird die in dicke Scheiben geschnitten und gesalzen. Währenddessen wird in einer großen Pfanne Olivenöl erhitzt, in dem nun Knoblauch angebraten wird, zu dem dann die Auberginen hinzu gegeben werden. Von beiden Seiten werden die Scheiben nun gebraten.

Dann werden sie auf jeder Seite gepfeffert und mit ein wenig edelsüßem Paprikapulver versehen. Wen die Auberginen dann fertig sind, läst man sie auf einem Küchenpapier abtropfen und schneidet in dieser Zeit Schafskäse in etwas kleinerer Stückchen als die Auberginenscheiben.

Mit diesen werden die noch heißen Auberginen dann belegt, so dass der Käse leicht zu schmelzen beginnt. Vor dem Servieren noch eine handvoll frisch gehackter, glatter Petersilie übergestreut und schon ist eine wunderbare Beilage für Auge und Gaumen fertig.



Das könnte Sie auch interessieren:
Bohnen

Bohnen

Bohnen In der türkischen Küche kann man auf Hülsenfrüchte keineswegs verzichten. Dies gilt für Kichererbsen, wie auch für alerlei Arten von Bohnen. Ob diese lang und dünn, breit, oder kugelrund sind, ...
weitere klassische Zutaten

weitere klassische Zutaten

Klassische türkische Zutaten Sie wollen türkisch kochen und interessieren sich für die klassischen Zutaten der türkischen Küche? Auf dieser Seite können Sie sich rundum informieren. ...
Türkisch kochen